Eine ins Leben

"Sie müssen ihr'n Lebn an Sinn gebn."
"An Scheiß muass i!"

https://www.youtube.com/watch?v=8M6LYarAnRQ

Das Lied von Pizzera und Jaus "Eine ins Leben" hat mich hierfür inspiriert. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit bereits einen Eintrag zum Thema Leben gemacht. In diesem habe ich bereits viel zum Thema worauf baue ich mein Leben aufgegriffen.

Gerade dieses Lied passt hierbei sehr gut dazu

„Wo foah ma hin? Eine ins Leben!“

Einfach einmal das machen, was man gerne machen würde. Auf alle anderen scheißen und einfach rein ins Leben. Du tanzt gerne hast aber schon oft gehört du kannst es nicht? Egal! Tanze, denn einmal wird es zu spät sein. Du wirst all die Dinge bei denen du dir gedacht hast „Ach das mache ich eben später ich bin noch so lange jung“ nicht mehr machen können und kommst drauf „Eigentlich habe ich gar nicht gelebt. Zu viel gemacht, weil es die anderen wollten und jetzt hab ich alles verpasst“.

„Und wennst daunn auf die Pappn foist, waßt du du host ois gebn!“

Klar, sich Sachen zu trauen ist ein riesen Schritt und es wird immer wieder Misserfolge geben. Es ist nicht leicht zu sagen „Hey, ich mach jetzt dass, dass mir gefällt!“ es gibt immer noch die Gesellschaft die uns etwas anderes einredet. Die uns sagt wenn wir nicht so ausschauen sind wir hässlich, wenn wir uns so und so verhalten sind wir „asozial“, …

„Suach ned an Sinn - es wird kan gebn!“

Versucht für einen Tag alles abzulegen. Menschen so anzusehen wie ihr gerne gesehen werden wollt. Ja, es ist oft nicht leicht, aber versucht mal den Menschen gegenüber positiv zu begegnen. Die da drüben hat schiefe Zähne? Aber vielleicht hat sie ein einnehmendes Lächeln oder schöne Haare. Oft ist das gar nicht so leicht und auch ich ertappe mich oft noch dabei wie ich manchen Menschen einfach nach dem Aussehen eher distanziert reagiere.

Auch dies kann ein kleiner Schritt sein besser mit sich selbst zurecht zu kommen.

„Wo foah ma hin? Eine ins Leben!“

 

~Auch mit kleinen Schritten kommt man ans Ziel~

Vergesst das nie!

 

24.2.17 00:14, kommentieren

Werbung


Zerrissen

In mir gibt es so verschiedene Stimmen. Wahrscheinlich kennt ihr welche davon. Die vernünftige, die die rebellieren will, die ängstliche,… . Normal vertragen sie sich gut, doch manchmal führen sie Krieg. Dann führe ich Krieg… Gegen mich selbst.

Rede mich jetzt nicht an, lass mich in Ruhe, du bist doch selbst Schuld,...

Das endet nicht immer gut. Meistens artet das in einem großen Chaos aus. Ein großes Chaos in mir drinnen. Die einen setzen sich beleidigt in ein Eck, die anderen nehmen die Oberhand. Immer wieder verschiedene.

Ich beginne grundlos wütend zu sein, nur um kurz danach wieder fröhlich zu sein, voller Tatendrang, und um anschließend dann wieder in eine tiefe Verzweiflung zu fallen.

Rede mich jetzt nicht an, lass mich in Ruhe, du bist doch selbst Schuld,...

Chaos, in meinem Kopf, in meinem Handeln. Mich in diesen Phasen zu verstehen ist schwer. Vor 5 Minuten habe ich dir noch erzählt wie toll das Wochenende wird, dass ich für mich kämpfen werde, während im jetzt mit Tränen in den Augen an den Tod denke.

Oft ist es nicht gleich so extrem, aber so in die Richtung kann man sich das vorstellen. Diese Phasen sind schwer für mich, für andere. Ich weiß es, ich lebe damit schon lange und kann es trotzdem nicht kontrollieren.

Rede mich jetzt nicht an, lass mich in Ruhe, du bist doch selbst Schuld,...

Ich stehe in diesen Zeiten oft zwischen zwei Stühlen, fühle mich hin und her gerissen. Was ist war, fühle ich mich wirklich so, ist es gerade nur so eine Phase? Bleibt das jetzt?

Die Angst in den Hochphasen, dass der Fall kommt. Zwischen zwei Stühlen. Gut und schlecht. Schwarz und Weiß. Glücklich und Leer. Motiviert und Ausgelaugt.

Rede mich jetzt nicht an, lass mich in Ruhe, du bist doch selbst Schuld,...

17.2.17 22:34, kommentieren